Sie sind hier: marburgnews > Kultur > Detailansicht



Text Geschickt geplant anzeigen

Geschickt geplant

Programm für 3TM vorgestellt


28.06.2010 - fjh


"Die 13 ist für uns kein negatives Omen", beteuerte Peter Mannshardt. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Egon Vaupel, Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach stellte der Geschäftsführer des Marbuch-Verlags am Montag (28. Juni) im Rathaus das Programm des 13. Stadtfests "3 Tage Marburg" (3TM) vor.
Unter dem Motto "3TM - Sommerspaß und Superstimmung" wird sich die gesamte Stadt von Freitag (9. Juli) bis Sonntag (11. Juli) wieder in eine einzige Festmeile verwandeln. Wie bereits in den Vorjahren auch, werden die Geschäfte in der Innenstadt am Sonntag (11. Juli) ab 12 Uhr geöffnet sein. Diesmal bleiben die Parkhäuser während der Dauer des Stadtfests geöffnet.
Mit der Umgestaltung des Lahnufers durch den Bau der Lahnterassen bei der Mensa Erlenring sowie der Verlegung der Parkplätze von den Lahnwiesen zur ehemaligen Brauerei habe dieser Bereich deutlich an Aufenthaltsqualität gewonnen, merkte Kahle an. Das werde auch dem Stadtfest zugute kommen, das dort neben einer Ausstellung von Autos und dem Drachenboot-Cup auch weitere Aktivitäten veranstaltet.
"Extra zum Stadtfest haben wir den Schlosspark neu gestaltet", witzelte der Bürgermeister. Die Wege durch die Anlage wurden neu gestaltet und haben auch eine neue Führung erhalten.
"Ich bin in den letzten Tagen wiederholt oben gewesen, um mich zu vergewissern, dass alles rechtzeitig fertig wird", berichtete Mannshardt. Schließlich soll dort ein Jahrmarkt mit Kinderprogramm und Attraktionen wie einer Kinder-Eisenbahn stattfinden.
Die Umbau-Arbeiten haben sich jedoch verzögert, was Kahle mit einem erfreulichen Grund erklärte: "Wir haben dort oben im Eingangsbereich eine Pflasterung aus dem 13. Jahrhundert gefunden. Deswegen wird sich die Fertigstellung der Maßnahme um zwei Wochen verzögern."
Die Zahl 13 scheint diesmal also wirklich ein gutes Omen darzustellen. Jedenfalls enthält sie – wie Manshardt anmerkte – auch die Ziffer 3 aus der – inzwischen schon traditionellen – Abkürzung "3TM".
Drei Sangeskünstler werden dann auch die Attraktion des diesjährigen Musikprogramms darstellen. "Die Drei Stimmen" seien in Gießen inzwischen schon fast Kult, berichtete Gerhard Kronenberg vom Marbuch-Verlag. Ihre Konzerte in Kirchen rund um Gießen seien meist schon wenige Tage nach der Ankündigung ausverkauft.
Singen werden Ingi Fett, Tom Pfeiffer und Heinz-Jörg Ebert sowohl bei der Eröffnung des Stadtfests am Freitagabend auf dem Marktplatz als auch beim Abschlusskonzert am Sonntagabend in der Elisabethkirche. Im Gegensatz zu allen anderen Veranstaltungen beim Stadtfest erheben die Veranstalter für dieses Konzert eine Eintrittsgebühr.
Ansonsten bitten sie nur um Spenden. Sie sollen dem Marburger Verein "Malaika" zugute kommen. Er unterstützt ein Waisenhaus in Kenia, wie Geert Schroeder berichtete.
Eine weitere Attraktion von "3TM" ist traditionsgemäß das Höhenfeuerwerk zum Abschluss des Klassik-Konzerts auf der Schlossparkbühne am späten Freitagabend. Für die Musik zeichnet diesmal die Junge Philharmonie Marburg verantwortlich.
Am Samstag und am Sonntag gehört die Schlossparkbühne dann der Poppmusik. Auf weiteren Bühnen auf dem Marktplatz, an der Augustinertreppe und am Steinweg werden Musiker unterschiedlichster Genres ihre Kunst präsentieren.
Das Programm hat der Marbuch-Verlag als Veranstalter des Stadtfests unter www.marbuch-verlag.de/3tm online gestellt. Dort können sich Interessierte auch das Stadtfest-Lied herunterladen, das beim Faß-Anstich am Freitag um 18 Uhr auf dem Marktplatz angestimmt wird.
Angesichts des vielfältigen Programms sollte jeder Besucher auf seine Kosten kommen. Ansonsten hoffen die Veranstalter auf gutes Wetter und – zum Abschluss von "3TM" – wie Oberbürgermeister Vaupel sich wünschte – "einen Sieg der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM".


Franz-Josef Hanke - 28.06.2010



© 2007 by  marburgnews